Besucherzähler  

Heute 23

Gestern 27

Woche 50

Monat 500

Insgesamt 41620

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

Am Donnerstag, den 23.11.2017 fand das Fuballrückspiel des Jugendzentrums AWO Troisdorf-Mitte gegen Abenteuerspielplatz

Fr.-W.- Hütte gegenüber dem AWO Kinder- und Jugendzentrum  in Troisdorf statt.  Alle Kinder waren sehr motiviert und das

Team der JUZE war voller Hoffnung, den beim ersten Spiel am 14.07.17 verlorenen Pokal wieder zurückzugewinnen.

In der ersten Halbzeit waren die Kinder vom ASP  klar besser und die AWO lag schnell acht Tore im Rückstand.

Jedoch in der zweiten Halbzeit – auch Dank des Ansporns vieler Eltern – konnten die AWO Kinder letztendlich einen Vorsprung von

acht Toren erreichen.Somit standen die Spiele 1 zu 1.  Wie beim ersten Fußballspiel konnten wir auf ein faires, spannendes

und torreiches Spiel zurückblicken. Als Belohnung, aber auch zur Stärkung gab es anschließend leckere Muffins  zu essen.

Jugendzentrum der AWO Troisdorf-Mitte

 

Begleitet von viel Aufregung, großem Staunen und einigen Überraschungsmomenten hatte das Jugendzentrum der AWO Troisdorf-Mitte unter Leitung von Petra Pohl, die Möglichkeit, den gesamten Entwicklungsprozess von der Raupe bis zum Schmetterling täglich zu beobachten.

Diese Idee hatte Frau Susi Reifenhäuser, die das JUZE von diesem Projekt berichtet hatte und selbst begleitete.

Bestellt wurde das benötigte Equipment mit und für 30 Raupen in Berlin. Für dieses ursprüngliche Schulprojekt werden die Eier des Distelfalters bevorzugt, eine besonders robuste Schmetterlingsart.

In transparenten Bechern, mit spezieller Nahrung konnte das Wachstum jeder einzelnen Raupe über eine Woche beobachtet werden. Die danach eintretende Ruhephase und Häutung sowie die Verpuppung und sogar Augenblicke vor dem Schlüpfen konnten erlebt und fotographisch festgehalten werden.

Während der letzten Tage im September folgten dann für die Kinder die wohl spannendsten und schönsten Momente. In großen Netzkörben konnten sie bei der Entfaltung der Flügel und den ersten Flugversuchen zusehen.

Dann hieß es Abschied nehmen- schließlich liegt die Lebensdauer eines Distelfalters bei ca. 14 Tagen! An zwei Tagen ließen die Kinder die Schmetterlinge bei sonnigem Herbstwetter fliegen. Einige hatten es sehr eilig und haben gleich den Weg in die Freiheit gefunden, andere dagegen brauchten noch eine kleine Starthilfe auf den Fingern oder Armen der Kinder.

Insgesamt war dies ein beeindruckendes Erlebnis, eine zauberhafte Verwandlung und ein Projekt, das Petra mit Ihren Mitarbeitern und den Kindern sicher noch einmal wiederholen wird.

K1024_Schmetterlinge 20151
K1024_Schmetterlinge 20152
K1024_Schmetterlinge 20153
K1024_Schmetterlinge 20154
K1024_Schmetterlinge 20155
K1024_Schmetterlinge 20156
K1024_Schmetterlinge 20157
K1024_Schmetterlinge 20158
1/8 start stop 
bwd fwd