Besucherzähler  

Heute 6

Gestern 20

Woche 26

Monat 329

Insgesamt 39019

Aktuell sind 73 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

Troisdorf aktuell

Neuer Rathausplatz wird eröffnet

 

Stahlskulptur „Begegnung“ wird enthüllt.

Das Rathaus der Troisdorfer Bürgerinnen und Bürger hat einen neuen attraktiven Vorplatz. Troisdorf erhält einen neuen Stadteingang an der Kölner Straße zwischen Rathaus und Stadthalle. Auf dem Platz wird ein großes Kunstwerk der Hingucker sein: die Stahlskulptur „Begegnung“ des Bildhauers Reinhard Puch. Sie weist auf Begegnungen auf dem Platz und auf die Stärkung des Zusammenlebens in unserer Stadt hin. Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski wird den Rathausplatz

 

am Freitag, 20. Juli 2018, um 14 Uhr an der Kölner Straße,  eröffnen.

Außerdem spricht Dr. Gabriele Uelsberg, Direktorin des Rheinischen Landesmuseums Bonn, bei der öffentlichen Veranstaltung. Die Bauarbeiten für den Platz begannen vor einem Jahr mit denKanalarbeiten des Abwasserbetriebes Troisdorf. Danach konnte gepflastert und asphaltiert werden.

 Die vorherige Fahrbahnbreite inklusive der beiden Busspuren wurde annähernd halbiert. Je Fahrspur stehen noch rund 3,5 Meter zur Verfügung. Der gewonnene Platz wurde zur Vergrößerung der Platzfläche zwischen Stadthalle und Rathaus genutzt. Der Platz ist verkehrsberuhigt. Der Durchgangsverkehr wird durch die Verlängerung der Poststraße zur Sieglarer Straße hin geführt.

 Verkehrsfläche als Platzensemble

Im Entwurf des Planerbürosbbzlandschaftsarchitektenberlingmbh heißt es dazu: „Rathausplatz und Festplatz bilden ein Platzensemble. Sie werden durch eine gemeinsame Verkehrsfläche in der westlichen Kölner Straße zusammengefasst und bilden so eine gestalterische Einheit“. Diese fördere auch „die fußläufige Querungsmöglichkeit zwischen beiden Platzflächen“ und stärke architektonisch und praktisch „den Zutritt in die Troisdorfer Innenstadt“.

Bürgermeister Jablonski wird zusammen mit den ehemaligen Formel-D-Geschäftsführern Viola Metzner und Hans-Josef Orth das drei Meter hohe Kunstwerk „Begegnung“ des Künstlers Reinhard Puchenthüllen, das sie gestiftet haben. Es ist in Schleifenform mit dem in verschiedenen Sprachen ausgestanzten Wort „Begegnung“ versehen und wird seinen Platz vor dem Rathaus finden, einem neuen urbanen Ort der Begegnung.