Besucherzähler  

Heute 16

Gestern 156

Woche 172

Monat 2262

Insgesamt 78613

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

Troisdorf aktuell

Bau der Umgehungsstraße L332n:

 

Der anspruchsvollste Bauabschnitt beginnt

 

Das Land NRW baut die Umgehungsstraße L332n, die die Stadtteile Sieglar und Eschmar massiv vom Fahrzeugverkehr entlasten wird. Das erste kurze Stück des zweiten Bauabschnitts war 2019 für den Verkehr freigegeben worden. Es führt vom Kreisverkehr, an dem sich Rathausstraße, L332n und K29n treffen, in einer Kurve bis zur Evrystraße, die einen übersichtlichen neuen Anschluss an die zukünftige Umgehungsstraße bekommen hat. Von dort aus wird die Straße in einem „Trog“ weitergeführt bis zum Autobahnanschluss an die A59. Jetzt beginnt dazu am Herderweg der Weiterbau auf diesem technisch aufwendigsten und kompliziertesten Stück des zweiten Bauabschnitts mit der Tieflage der Straße, vier Stützwänden, sechs Brückenbauwerken und einem Versickerungsbecken.

Weiterlesen: Bau der Umgehungsstraße L332n:

 

 

Verbraucherarbeit vor Ort in Zeiten der Corona-Pandemie (Stand Mai 2020)


Umfassende Kontaktbeschränkungen und Schutzmaßnahmen sowohl für Ratsuchende als auch

für die Beratungsstellen-Belegschaft erforderten seit dem 16. März 2020 - in Analogie zur

kommunalen Praxis - sowohl eine Schließung der örtlichen Standorte der Verbraucherzentrale

NRW für den persönlichen Publikumsverkehr als auch das vorübergehende Aussetzen von

Gruppenveranstaltungen und Außenaktivitäten.


Verbraucherschutz und Service wurden weiterhin groß geschrieben.

Weiterlesen: Verbraucherarbeit vor Ort in Zeiten der Corona-Pandemie (Stand Mai 2020)

Dreiste Diebstähle auf Troisdorfer Friedhöfen: 

 Grabschmuck wird gestohlen

 

Immer wieder rufen empörte und enttäuschte Bürgerinnen und Bürger bei der städtischen Friedhofsverwaltung an, weil ihre Blumen-Arrangements oder Gestecke von den Gräbern ihrer verstorbenen Angehörigen verschwunden sind. Dreiste und respektlose Personen nutzen die Abgeschiedenheit der 10 Troisdorfer Friedhöfe, insbesondere auf dem Waldfriedhof, um Pflanzen und Grabschmuck zu stehlen.  

Eine Bürgerin berichtete entrüstet, dass sie schon zweimal das Grab ihres Vaters auf dem Waldfriedhof bepflanzt habe und wenige Tage später alles gestohlen worden sei. Sie hat jetzt bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt wegen Störung der Totenruhe erstattet.

Weiterlesen: Grabschmuck wird gestohlen

Das Wohnungsamt informiert

Wohngeld bei Kurzarbeit oder Wegfall Minijob

 

Wegen der Ausbreitung von COVID-19 (Corona) können viele Bürger*innen ihren Beruf derzeit gar nicht oder nur eingeschränkt ausüben. Viele sind in Kurzarbeit geraten oder haben ihren Minijob verloren. Deshalb haben zahlreiche Mieter Sorge, nicht mehr für Ihre Miete aufkommen zu können. 

Dies betrifft sowohl Haushalte, die bisher noch kein Wohngeld erhalten, als auch solche Haushalte, die bereits Wohngeld unter Anrechnung ihres bisherigen, höheren Einkommens beziehen. 

Die Stadt Troisdorf weist daraufhin, dass jederzeit die Möglichkeit besteht, digital oder schriftlich einen Erst- oder Erhöhungsantrag zu stellen. 

Die entsprechende Antragsunterlagen können auf der Homepage der Stadt heruntergeladen, ausgedruckt, ausgefüllt und der Stadt per Post an Stadt Troisdorf, Wohngeldstelle, Kölner Straße 176, 53840 Troisdorf, zugeschickt werden.

 

Weiterlesen: Wohngeld bei Kurzarbeit oder Wegfall Minijob

Seniorenbeirat der Stadt Troisdorf:

 

 

Schon seit 2006 werden in den 12 Troisdorfer Stadtteilen ehrenamtliche Seniorenbeauftragte gewählt, die sich engagiert für die Interessen der Seniorinnen und Senioren in unserer Stadt einsetzen. Gemeinsam bildern sie den Seniorenbeirat. Die bisherige Seniorenbeauftragte für den Stadtteil Müllekoven, Walburga Müller, und für Sieglar, Marita El-Kassem, sind auf eigenen Wunsch ausgeschieden. Neue Seniorenbeauftragte sind Sigrid Banischewski in Müllekoven, Hans Metternich in Sieglar mit seinem Vertreter Wolfgang Schreiner.

Weiterlesen: Neues Engagement für Seniorenarbeit

Verbraucherberatung bis Ende 2024 sicher

Die Arbeit der Verbraucherberatung Troisdorf geht weiter. Nach dem einstimmigen Beschluss des Troisdorfer Stadtrates, unterzeichneten das Rathaus und die Verbraucherzentrale NRW einen neuen Vertrag über die Finanzierung der Beratungsstelle bis Ende 2024. Damit ist die Beratung am Kölner Platz in der City für weitere viereinhalb Jahre gesichert. Der laufende Vertrag endet Ende Juni 2020. Die Kosten für die unabhängige Beratung von Ratsuchenden in Troisdorf teilen sich Stadt Troisdorf und das Land NRW.

Weiterlesen: Verbraucherberatung bis Ende 2024 sicher

Neues Angebot für ältere Menschen: 

Einfach anrufen beim Seniorentelefon!

  

Die Stadt Troisdorf hat ein Seniorentelefon eingerichtet. Motto: Einfach mal jemanden zum Reden haben.

Unter Tel. 02241/900-518 können Seniorinnen und Senioren Fragen rund um das Alter stellen, Ideen und Anregungen loswerden oder Sorgen und Nöte mitteilen.

Das Seniorentelefon ist eine Initiative des Mehrgenerationenhauses – Haus International, einer Einrichtung des städtischen Sozial- und Wohnungsamts

 

Flüchtlingsberatung Refugee counselling Conseil pour les réfugiés

 

ﻥﻳءﺝﻼﻠﻟ ﺔﻳﻋﺎﻣﺗﺟﻻﺍ ﺍﺩﺎﺷﺭﻻﺎﺗﺍ ﺔﺣﻠﺻﻣ

 

 Jeden Mittwoch 09:00-12:00 Uhr Adresse: Martin-Luther-Haus

  

Themen:  Asylverfahren

 

 

  Die Beratung ist vertraulich und kostenlos.

Highlights aus 50 Jahren Troisdorf:

Die Gartenstadt Eschmar – die Bungalow-Hochburg 

 

1969 hatte Eschmar rund 600 Einwohner. Heute sind es mehr als 3100. Wesentlich mitverantwortlich dafür ist die Gartenstadt Eschmar, ein komplett im Stil der frühen 70er-Jahre gebautes neues Stadtviertel. 

Ein wichtiger Bautrend in der Gründungszeit der Stadt Troisdorf in ihrer heutigen Form waren Bungalows. Die Welle der meist mit einem Flachdach ausgestatteten Häuser war in den 60er-Jahren aus den USA nach Westdeutschland geschwappt. Dort waren und sind solche Gebäude mit nur einem Geschoss zu ebener Erde gang und gäbe.

 Das in Deutschland wohl prominenteste Beispiel und ein wichtiger Trendsetter war der Kanzlerbungalow auf dem Gelände des Bundeskanzleramtes in Bonn. Der vom Bauhaus beeinflusste Architekt Sep Ruf schuf ihn 1963. Vielerorts im Umfeld entstanden nun Bungalows. In Troisdorf wurde mit der Gartenstadt Eschmar ein ganzes neues Viertel weitgehend in dieser Bauform realisiert. 

Weiterlesen: Die Gartenstadt Eschmar – die Bungalow-Hochburg

Highlights aus 50 Jahren Troisdorf:

Reifenhäuser – Global Player im Kunststoffmaschinenbau

 

Frankfurter Straße 46: Hier gründete Anton Reifenhäuser in Sichtweite des heutigem Stadteingangs eine Schmiede. Aus dem Handwerksbetrieb sollte nach dem zweiten Weltkrieg in wenigen Jahrzehnten ein Familienunternehmen von Weltgeltung im Kunststoffmaschinenbau und der heute Mitarbeiter-stärkste Betrieb in Troisdorf werden. 1970 – kurz nach Gründung der Stadt Troisdorf in ihrer heutigen Form – erlebte die Firma einen wichtigen Meilenstein. Sie überschritt beim Umsatz die Marke von 100 Millionen Mark. Den stürmischen Aufstieg verdankt Reifenhäuser einer von Hans Reifenhäuser im Jahr 1948 auf dem Markt gebrachten Neuentwicklung: dem Extruder 40 GFS 30. Dieser begründete Troisdorfs weltweiten Ruf als Standort für Kunststoff-Maschinen.

Weiterlesen: Reifenhäuser

Die Verbraucherzentrale bietet kostenfreie Workshops zum Thema „Energie sparen heißt Geld sparen“ an.

Die Aktion eignet sich für Menschen, die noch nicht lange in Deutschland leben und erstmals eine eigene Wohnung beziehen. Zudem bietet die Verbraucherzentrale den "Basis-Check" vor Ort für Mieterinnen und Mieter seit Januar kostenfrei an. Bei der 60-minütigen Begehung geht es um eine Bewertung von Strom- und Wärmeverbrauch, richtiges Heizen und Lüften sowie Energie-Einsparmöglichkeiten.

Sofern Interesse besteht, können Sie unmittelbar Kontakt mit Frau Wefers von der Verbraucherzentrale aufnehmen. Die Kontaktdaten von Frau Wefers entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flyer.

 

 Energie sparen

Viele interessante Information aus und für Troisdorf finden Sie unter:

 

https://www.troisdorf.city/Veranstaltungskalender

Machbarkeitsstudie:

Bessere Infrastruktur für Radpendler

 

Erste Ergebnisse zu leistungsfähigen RadPendlerRouten zwischen Köln und dem rechtsrheinischen Umland hat jetzt eine Machbarkeitsstudie geliefert. Einer der vier untersuchten Korridore soll dabei den Rhein-Sieg-Kreis mit Köln-Deutz verbinden. Ausgehend vom Bahnhof Troisdorf beziehungsweise von Niederkassel-Mondorf kommen die beiden Trassen in Köln-Zündorf zusammen und führen dann gemeinsam nach Deutz weiter. Die erste Strecke hat dabei eine Gesamtlänge von 23,4 Kilometern, die zweite beträgt rund 22,6 Kilometer. Ergänzt werden diese sogenannten Hauptachsen durch kleinere Zubringer, die weitere Bereiche mit den RadPendlerRouten verbinden, beispielsweise von Niederkassel zum Bahnhof Spich. Zudem sind Anschlüsse nach Bonn vorgesehen. Ziel ist es, durch ein neues attraktives Angebot den Radverkehr zwischen den Städten der Rheinschiene und dem rechtsrheinischen Umland zu beschleunigen, die Menschen noch mehr zum Umstieg auf das Fahrrad zu motivieren und dadurch den Auto-Verkehr auf den Straßen zu entlasten sowie einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Weiterlesen: Bessere Infrastruktur für Radpendler

Aufruf des Senioren-Begleitdienstes:

Helfende Hände gesucht!

 

DerBegleitende Senioren-Einkaufsdienst, ein Projekt der Freiwilligen-Agentur im Rhein-Sieg-Kreis, sucht für Troisdorf weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Sie ermöglichen Seniorinnen und Senioren, tägliche Erledigungen im Alltag selbstständig und weitgehend unabhängig zu erledigen. Hierzu gehören Einkäufe, kleine Besorgungen, Arztbesuche, Behördentermine oder Spaziergänge.

Weiterlesen: Helfende Hände gesucht!