Troisdorf aktuell

 

Flüchtlingsberatung Refugee counselling Conseil pour les réfugiés

 

ﻥﻳءﺝﻼﻠﻟ ﺔﻳﻋﺎﻣﺗﺟﻻﺍ ﺍﺩﺎﺷﺭﻻﺎﺗﺍ ﺔﺣﻠﺻﻣ

 

 Jeden Mittwoch 09:00-12:00 Uhr Adresse: Martin-Luther-Haus

  

Themen:  Asylverfahren

 

 

  Die Beratung ist vertraulich und kostenlos.

Highlights aus 50 Jahren Troisdorf:

Die Gartenstadt Eschmar – die Bungalow-Hochburg 

 

1969 hatte Eschmar rund 600 Einwohner. Heute sind es mehr als 3100. Wesentlich mitverantwortlich dafür ist die Gartenstadt Eschmar, ein komplett im Stil der frühen 70er-Jahre gebautes neues Stadtviertel. 

Ein wichtiger Bautrend in der Gründungszeit der Stadt Troisdorf in ihrer heutigen Form waren Bungalows. Die Welle der meist mit einem Flachdach ausgestatteten Häuser war in den 60er-Jahren aus den USA nach Westdeutschland geschwappt. Dort waren und sind solche Gebäude mit nur einem Geschoss zu ebener Erde gang und gäbe.

 Das in Deutschland wohl prominenteste Beispiel und ein wichtiger Trendsetter war der Kanzlerbungalow auf dem Gelände des Bundeskanzleramtes in Bonn. Der vom Bauhaus beeinflusste Architekt Sep Ruf schuf ihn 1963. Vielerorts im Umfeld entstanden nun Bungalows. In Troisdorf wurde mit der Gartenstadt Eschmar ein ganzes neues Viertel weitgehend in dieser Bauform realisiert. 

Weiterlesen: Die Gartenstadt Eschmar – die Bungalow-Hochburg

Kurs und Baum des Amts für Umweltschutz:

 

Obstbaumschnitt und ein kostenloser Obstbaum

 

Das Amt für Umwelt- und Klimaschutz bietet im Herbst wieder zwei Obstbaumschnitt-Kurse an:

 

am Freitag und Samstag, 15./16. November 2019, jeweils um 14 Uhr in Troisdorf-Kriegsdorf.

 

Treffpunkt ist die Streuobstwiese am Pirolweg in der Verlängerung des Bussardwegs westlich des Amselwegs. Die Kurstage bauen nicht aufeinander auf, sie finden jeweils selbstständig statt und dauern ca. 2 Stunden. Sie bestehen aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Weiterlesen: Obstbaumschnitt und ein kostenloser Obstbaum

Workshop im Portal Wahner Heide:

 Herbst- und Winterzeit - Erkältungszeit?

 

Kaum sinken die Temperaturen im Herbst, kündigt sich bei vielen Menschen eine Erkältung an. Wie kann man vorbeugen und etwas für das körpereigene Immunsystem tun? Welche natürlichen „Abwehrmaßnahmen“ kann man treffen? Das wird in einem Workshop

 

am Mittwoch, 30. Oktober 2019, um 18 Uhr im Saal Wahner Heide, Burg Wissem, Burgallee, Troisdorf-Mitte,

 

erläutert. Es geht um Möglichkeiten der Selbstbehandlung und darum, mit Pflanzen das Immunsystem zu stärken. Die Leitung hat Edith Knollmann-Kirchner, PhytAro dipl. Kräuterfachfrau. Die Teilnahme kostet 5 Euro pro Person. Um Anmeldung wird gebeten in der Tourist-Information auf Burg Wissem, Tel. 02241/900-456 zu den Öffnungszeiten des Portals und der Museen, Dienstag bis Freitag von 11 bis 17 Uhr, am Wochenende von 10 bis 18 Uhr. Infos zum Portal Wahner Heide auf www.troisdorf.de, Rubrik Freizeit, Kultur, Stichwort Burg Wissem.

Laubabholservice in Troisdorf im Herbst

 

Laub auf der Straße birgt Gefahren für den Autoverkehr, für Radfahrer und für Fußgänger. Eine Rutschgefahr entsteht besonders häufig, wenn es regnet. Deswegen ist es wichtig, das Laub von den Straßen und Gehwegen rechtzeitig zu entfernen. 

Wie in den vergangenen Jahren unterstützt die Stadt Troisdorf im Herbst die Bürger bei der Laubentsorgung auf besonders belasteten öffentlichen Verkehrsflächen und bietet ab dem 1. Oktober bis zum 15. Dezember – zusätzlich zur Kehrleistung nach § 4 a der Straßenreinigungssatzung –  einen Laubabholservice in Straßen mit zahlreichen städtischen Bäumen an. Die Liste der betroffenen Straßen, mit Angabe der Abholtage, finden Sie unten.

Weiterlesen: Laubabholservice in Troisdorf im Herbst

Vorfreude auf das Jahr 2020 mit Bildern aus der Wahner Heide:

Beliebter Kalender mit Landschaftsfotos ab sofort auf Burg Wissem erhältlich

Auch für 2020 gibt das Wahner Heide Portal auf Burg Wissem wieder den beliebten Kalender mit eindrucksvollen Fotografien von Stefan Pütz heraus. Liebhaber faszinierender Naturaufnahmen werden an den Bildern ebenso ihre Freude haben, wie Fans des einzigartigen Naturschutzgebietes vor unserer Haustür.  

Der Fotograf und Designer Stefan Pütz entdeckte schon als Kind die Wahner Heide für sich und hat sich seine Begeisterung bis heute bewahrt. Seine fotografische „Lieblingsecke“ ist dabei die Fliegenbergheide zwischen Panzerstraße und Aggeraue. Pütz fotografiert bevorzugt in den frühen Morgenstunden, was seinen Bildern die intensiven Licht- und Farbeffekte verleiht. 

Sie erhalten den Kalender 2020 im bewährten Format DIN A3 zum Preis von 12 Euro. Verkaufsstelle ist die Tourist-Information Burg Wissem, die Dienstag bis Freitag von 11-17 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet ist.

Neue Schrift zur Heimatgeschichte:

„Die zwei Heiligen vom Ravensberg“

 

Im vergangenen Sommer waren die beiden steinernen Heiligen, die vor dem Sieglarer Pfarrhaus stehen, durch Bronzekopien ersetzt worden, da die Originale bröselten und daher dem Einfluss des Wetters entzogen werden mussten. Mittlerweile sind sie ins Heideportal auf Burg Wissem umgezogen, da sie eng mit der Geschichte der Wahner verknüpft sind.

Denn auf dem Ravensberg, einem Hügel am Rand der heutigen Wahner Heide, befand sich bis zum Jahr 1826 eine kleine Einsiedelei (Eremitage). Für die Troisdorfer war sie zwischen dem 30-jährigen Krieg und der Besetzung des Rheinlandes durch Napoleon eine nahe Pilgerstätte.

Mit der Auflösung der Einsiedelei müssen die Steinfiguren ihren Weg nach Sieglar gefunden haben. Jedenfalls standen sie sehr lange Zeit links und rechts der Stufen zum Sieglarer Pfarrhaus. Und Dank des Heimat- und Geschichtsvereins stehen sie dort auch weiterhin – als Bronze-Nachgüsse.

Der Heimat- und Geschichtsverein Troisdorf hat anlässlich der Rettung der beiden Heiligen vor dem Verfall eine Dokumentation in Buchform veröffentlicht.

Weiterlesen: „Die zwei Heiligen vom Ravensberg“

Highlights aus 50 Jahren Troisdorf:

Reifenhäuser – Global Player im Kunststoffmaschinenbau

 

Frankfurter Straße 46: Hier gründete Anton Reifenhäuser in Sichtweite des heutigem Stadteingangs eine Schmiede. Aus dem Handwerksbetrieb sollte nach dem zweiten Weltkrieg in wenigen Jahrzehnten ein Familienunternehmen von Weltgeltung im Kunststoffmaschinenbau und der heute Mitarbeiter-stärkste Betrieb in Troisdorf werden. 1970 – kurz nach Gründung der Stadt Troisdorf in ihrer heutigen Form – erlebte die Firma einen wichtigen Meilenstein. Sie überschritt beim Umsatz die Marke von 100 Millionen Mark. Den stürmischen Aufstieg verdankt Reifenhäuser einer von Hans Reifenhäuser im Jahr 1948 auf dem Markt gebrachten Neuentwicklung: dem Extruder 40 GFS 30. Dieser begründete Troisdorfs weltweiten Ruf als Standort für Kunststoff-Maschinen.

Weiterlesen: Reifenhäuser

 

Geocaching in Troisdorfer Stadtteilen

 

Sie war früher ein Spiele-Klassiker bei Kindergeburtstagen und hat auch im digitalen Zeitalter viele Fans: Die Schnitzeljagd. Die moderne Variante nutzt Satellitensysteme zur Orientierung im Gelände und zur Darstellung von Koordinaten, die zu einem versteckten Objekt führen, dem Geocache. Unter dem Motto „50 Fragen zu Troisdorf - 8 Geocaching-Touren durch unsere schöne Stadt“ können die Troisdorfer Stadtteile mit Geocaching erkundet werden. 

Bei der Suche nach den richtigen Koordinaten muss man verschiedenste Aufgaben lösen, eine mitunter recht knifflige Sache. Genau darin liegt aber auch ein erheblicher Spaßfaktor, ganz abgesehen davon, dass man die eigene Umgebung aus ganz anderer Perspektive kennenlernt.

Weiterlesen: Geocaching in Troisdorfer Stadtteilen

Die Verbraucherzentrale bietet kostenfreie Workshops zum Thema „Energie sparen heißt Geld sparen“ an.

Die Aktion eignet sich für Menschen, die noch nicht lange in Deutschland leben und erstmals eine eigene Wohnung beziehen. Zudem bietet die Verbraucherzentrale den "Basis-Check" vor Ort für Mieterinnen und Mieter seit Januar kostenfrei an. Bei der 60-minütigen Begehung geht es um eine Bewertung von Strom- und Wärmeverbrauch, richtiges Heizen und Lüften sowie Energie-Einsparmöglichkeiten.

Sofern Interesse besteht, können Sie unmittelbar Kontakt mit Frau Wefers von der Verbraucherzentrale aufnehmen. Die Kontaktdaten von Frau Wefers entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flyer.

 

 Energie sparen

Viele interessante Information aus und für Troisdorf finden Sie unter:

 

https://www.troisdorf.city/Veranstaltungskalender

Machbarkeitsstudie:

Bessere Infrastruktur für Radpendler

 

Erste Ergebnisse zu leistungsfähigen RadPendlerRouten zwischen Köln und dem rechtsrheinischen Umland hat jetzt eine Machbarkeitsstudie geliefert. Einer der vier untersuchten Korridore soll dabei den Rhein-Sieg-Kreis mit Köln-Deutz verbinden. Ausgehend vom Bahnhof Troisdorf beziehungsweise von Niederkassel-Mondorf kommen die beiden Trassen in Köln-Zündorf zusammen und führen dann gemeinsam nach Deutz weiter. Die erste Strecke hat dabei eine Gesamtlänge von 23,4 Kilometern, die zweite beträgt rund 22,6 Kilometer. Ergänzt werden diese sogenannten Hauptachsen durch kleinere Zubringer, die weitere Bereiche mit den RadPendlerRouten verbinden, beispielsweise von Niederkassel zum Bahnhof Spich. Zudem sind Anschlüsse nach Bonn vorgesehen. Ziel ist es, durch ein neues attraktives Angebot den Radverkehr zwischen den Städten der Rheinschiene und dem rechtsrheinischen Umland zu beschleunigen, die Menschen noch mehr zum Umstieg auf das Fahrrad zu motivieren und dadurch den Auto-Verkehr auf den Straßen zu entlasten sowie einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Weiterlesen: Bessere Infrastruktur für Radpendler

Aufruf des Senioren-Begleitdienstes:

Helfende Hände gesucht!

 

DerBegleitende Senioren-Einkaufsdienst, ein Projekt der Freiwilligen-Agentur im Rhein-Sieg-Kreis, sucht für Troisdorf weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Sie ermöglichen Seniorinnen und Senioren, tägliche Erledigungen im Alltag selbstständig und weitgehend unabhängig zu erledigen. Hierzu gehören Einkäufe, kleine Besorgungen, Arztbesuche, Behördentermine oder Spaziergänge.

Weiterlesen: Helfende Hände gesucht!